Freitag, 23. Juli 2010

Von Aggressoren und Opfern

Die Gewalt an Deutschen Schulen nimmt zu! Eine traurige Wahrheit und erschreckende Entwicklung. Woher kommt diese Gewaltbereitschaft unter den Jugendlichen? In den Städten wo die Migranten in den Schulklassen einen höheren Anteil haben als auf dem Land, gibt es auch mehr Konflikte unter den Schülern. Die vielen unterschiedlichen Kulturen und Glaubensüberzeugungen könnten darauf Einfluss haben. Kommunikation ist weniger von Bedeutung für dieses Problem. Es gibt ja auch Konflikte unter Schülern die sehr gut miteinander kommunizieren können. Ein frohgesinnter oder einer der offen ist für neues, wird eher weniger Streit suchen und wird sich Anpassen. Die Gruppenbildung unter den Jugendlichen könnte eine Möglichkeit sein. Jeder will doch zu einer starken Gruppe gehören. Der Mensch ist ein Rudeltier und innerhalb einer Gruppe unterstützt man sich Gegenseitig und man fühlt sich Stark und Sicher. Aber wenn innerhalb einer Gruppe nur ein Aggressor ist, dann ist die ganze Gruppe eine Gefahr. Denn die anderen sind nur Mitläufer, die meistens dann auch noch zu Tätern werden um den Aggressor zu schützen. Obwohl sie keinen Streit verursacht haben! Aggressoren suchen sich immer nur Opfer und Niemals Gegner. Oder eine kleinere Gruppe die Psychologisch als Schwächer angesehen wird. Meisstens aus belanglosen Gründen kommt es zum Konflikt. Ein Blick zuviel genügt scheinbar um einen Menschen halb Tot zu Schlagen. Gefühle wie nicht angenommen zu werden von der Gesellschaft führen bei diesen Jugendlichen zur Frustration.
Ich finde Konfliktlösung und Gruppenpsychologie sollte ab der 5. Klasse mindestens einmal die Woche ein Thema sein an den Schulen. Damit man lernt sich nicht von Aggressoren leiten zu lassen. Und eher die Opfer schützt als den Aggressor! Aggressoren innerhalb einer Gruppe sind meisstens die , die bei einer Schlägerei untätig zuschauen und niemals Streit anfangen würden wenn sie alleine sind. Denn alleine fühlen sich die Streithähne aufgrund von mangelndem Selbstbewusstsein schwach und ängstlich! Unwissende Angst führt zu Hass und Gewalt.


Stefan Kibellus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen