Samstag, 15. Mai 2010

Journalismus der Zukunft



Ein Zeitenwandel in der Welt der Informationen und den gewöhnlichen Medien gibt Stoff für viele Diskussionen. Das Internet dient als Medium für freie Informationsbeschaffung. Blogs und andere kostenlose Web-Zeitschriften schiessen wie Pilze aus dem Boden. Jeder Internetnutzer kann heutzutage über Suchmaschinen selbst recherchieren. Jeder interessierte kann sich selbst seine Lieblingsthemen zusammenbasteln. Die Auswahl ist grenzenlos. Was wird das für Auswirkungen haben auf die gute alte gedruckte Zeitschrift? Werden die in Zukunft aussterben? Jede gute Zeitschrift die einen Namen hat besitzt schon ihre eigene Website. Zum Glück für diejenigen die guten Journalismus schätzen. Nur guter Journalismus ist teuer! Ich finde wenn die grossen Internet-Zeitschfiften kostenpflichtig werden würden, dann würde die wohl in Zukunft keiner mehr lesen wollen. Es gibt genug gute und interessante kostenlose Information im Internet. Und es wird immer mehr. Mit der heutigen Technik kann jeder Mensch an jedem Ort ein Journalist sein. Mit Handy´s oder mit einem Laptop kann man mittlerweile überall kabellos ins Internet. Informationen in Echtzeit abrufen und verbreiten. So schnell lassen sich Zeitschriften nicht Drucken. Vielleicht werden dann hoffe ich bald die Sensations-Schlagzeilen von manchen Zeitschriften der Vergangenheit angehören, die mittlerweile an die Grenzen der Perversion angekommen sind. Das sind billige Tricks mit der Ausnutzung unserer menschlichen Urtriebe. Könnte man auch Manipulation nennen! Erschreckend und eine unangenehme Entwicklung. Was der Mensch nicht alles wegen Profitgier macht. Aber eines ist klar, in Zukunft wird sich auf diesem Gebiet einiges ändern!

Stefan Kibellus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen