Sonntag, 6. August 2017

Die Menschheit schafft sich ab - Das neue Buch von Harald Lesch

Harald Lesch für mich einer der kreativsten Köpfe unserer Zeit, erzählt von seinem neuen Buch " Die Menschheit schafft sich ab ". Unbedingt anschauen und nachdenken! Viel Spaß.

Freitag, 4. November 2016

Die moderne freie Welt

Stacheldraht, ethnische Minderheiten in profitablen Staaten, korrupte Politiker, machtbessesene Großkonzerne, Düsenjäger und Tod. Willkommen in der modernen freien Welt. Wir schreiben das Jahr 2016. Ein Jahr in dem uns die Menschheit als fortschrittlichste Spezies des Planeten Erde in den Medien propagiert wird. Ich sehe uns am Gipfel der totalen Verblödung. Einstein hatte Recht! Der Tag an dem die Technik die menschliche Kommunikation ersetzt ist längst erreicht. Viele abgelenkte Menschen irren durch die Straßen, auf der Jagd nach dem kurzen materiellen Glück. Die virtuelle Scheinwelt ist dabei das reale Leben zu verdrängen. Die virtuelle Scheinwelt ist auch nicht so schrecklich wie das reale Leben! Ich finde, es gibt Werte die dürfen nicht verloren gehen. Der Respekt vor der Schönheit der Natur geht verloren, bei den jüngeren Generationen. Die Achtsamkeit für ein Miteinander geht in der realen Welt verloren. Sie mag zwar in der vernetzten Welt des Internets wachsen, aber das Leben geschieht Hier und Jetzt! Schlimme Tatsachen verschwinden nicht, indem man sich ablenkt. Des Weiteren, läßt uns die Flut an Informationen abstumpfen und unempfindsam werden für schreckliche Bilder. Es müssen scheinbar immer schlimmere Bilder ran, die unserer Aufmerksamkeit noch würdig sind. Ich hoffe dieser Trend geht bald zurück! Es läßt uns zur Scheißegal-Spezies werden. Scheißegal, mir geht es doch gut. Scheißegal, es betrifft mich ja nicht! Scheißegal, komm lass uns neue Klamotten kaufen gehen! Was mag sich dieser Junge auf dem Bild wohl denken, wenn er unsere unachtsame verschwenderische Zivilisation sieht? Mit Sicherheit macht er sich keine Gedanken darüber, was er sich als nächstes kaufen soll. Sondern, er ist dankbar für das bisschen Nahrung zum Überleben.

Stefan Kibellus

Samstag, 2. Januar 2016

Der Weg zu uns selbst



Alles Leid was uns oder anderen Lebewesen in dieser Welt zustößt, findet seinen Ursprung in uns selbst. Wir selbst gestalten unsere Wirklichkeit und haben Einfluss auf die Welten anderer Lebewesen. Leider sind viele Menschen verblendet von ihrem selbstsüchtigen Ego, das einem selbst und anderen Lebewesen viel Leid zufügt. Die meisten können aber nichts dafür. Kein Mensch wird schlecht geboren! Jeder Mensch ist im Grunde gut. Viele Menschen denken, es sei richtig, wie sie handeln, ohne darüber nachzudenken, ob sie sich oder anderen Lebewesen damit Leid zufügen. Viele sind sogar dermaßen verblendet, dass sie sich regelrecht damit selbst zerstören. Sei es durch schlechte Gedanken, schlechtes Essen oder andere schlechte Angewohnheiten, wie zum Beispiel Drogenkonsum oder Kaufsucht. Was gut ist für uns selbst, das kann uns keiner vordiktieren. Das kann man nur selber rausfinden! Dennoch lassen wir uns immer wieder von anderen zu Taten verleiten, ohne nachzudenken, ob wir oder andere darunter Leiden. Ich wünsche mir für die Menschen, dass sie ihr Leben wieder selbst in die Hand nehmen. Ich wünsche mir, dass jeder wieder anfängt, auf sein Herz zu hören. Fühlen war vor dem Denken! Unser Denken ist manipulierbar. Falsches denken erzeugt viele leidvolle Handlungen in dieser Welt. Ich wünsche mir für jeden von uns, dass er einen Weg zu sich selbst findet.


Stefan Kibellus

Dienstag, 6. Oktober 2015

Stopt TTIP !

 

Bitte unterschreiben und mitmachen. Damit private Unternehmen nicht noch mehr Macht gewinnen! Damit ungerechter Handel nicht legalisiert wird! Damit unsere Welt ein bewohnbarer Planet bleibt! 

Sonntag, 4. Oktober 2015

Zeit zum Aufwachen Mensch!

Wie lange lässt sich der Mensch noch von seinem Ego an der Nase herumführen? Wann merken machtausübende Marionetten endlich, dass sie in Wirklichkeit nichts lenken? In den westlichen Nationen herrscht ein marodes System vor, was ungerechter kaum sein kann! Die Menschen werden belogen und betrogen, wo es nur geht. Wenn der Mensch überleben möchte, sollte ein sozialeres System erschaffen werden, ohne bankenhörige Politiker und ohne einseitige Propaganda! Des Weiteren, sollten Parteispenden von Firmen verboten werden! Doch wie könnte dieses soziale System aussehen? Vielleicht sollte jeder Mensch bei sich selber anfangen und erkennen, dass er täglich manipuliert wird. Man könnte sein erspartes Geld vielleicht lieber in einen realen Wert umtauschen, damit die Banken nicht soviel Macht über uns gewinnen. Mit Geld kann man ja eh keinen Wert mehr erzielen, weil es keinen realen Wert besitzt. Wer hat das eigentlich diktiert? Eine andere Idee wäre im Kaufhaus die Augen offen zu halten und weniger Produkte kaufen, die diesen Planeten mit zerstören. Wenn man einen Garten besitzt, selbst Gemüse und Obst anbauen. Dann nimmt man auch weniger Giftstoffe und eher mehr Nährstoffe zu sich. Den Fernseher abschalten und seine Gedanken und Gefühle nicht von Propaganda beeinflussen lassen. Vor allem nicht von Produktwerbung!! Wozu braucht man eigentlich jedes Jahr ein neues Handy? Stirbt man dann, wenn man sich nicht ein neues Handy zulegt? Wozu braucht man teure Kleidung, die angeblich eine bessere Qualität besitzt, nur weil eine bekannte Firma sie hergestellt hat? Die Menschenmassen sind wahrlich sehr leicht zu lenken! Das perverse an den modernen Gesellschaften ist, dass täglich soviele Lebensmittel weggeschmissen werden, nur damit es unserer einprogrammierten Eitelkeit gerecht wird. Wir werden durch Medienpropaganda zur Eitelkeit und Verschwendertum erzogen, damit wir möglichst viel konsumieren und wenig hinterfragen. Joghurts zum Beispiel, kann man auch noch drei Monate nach Ablauf des Verfallsdatums essen. Des Weiteren, werden unnötig Tiere abgeschlachtet aus Angst, zu wenig verkaufen zu können. Fleisch, das nicht verkauft wurde, wird weggeschmissen! Tiere sterben umsonst, aufgrund unserer Bequemlichkeit. Es ist einfach nur primitiv, dass immer noch Menschen hungern in diesem Zeitalter und als Gegenpol soviele Lebensmittel vernichtet werden. Kein Wunder, dass viele Menschen in die Industrienationen auswandern möchten! Da gibt es ja Lebensmittel und andere Güter im Überfluss. Sogar soviele, dass man sie wegschmeißen muss! Es ist offensichtlich, dass es so nur bergab geht mit der Menschheit. Mit so einem System, überlebt der Mensch keine 100 Jahre mehr. Nur einige Menschen sind blind und halten noch an ihren alten Glaubensdogmen fest. Das menschliche Ego ist ein starker Gegner und viele sind noch zu schwach, um sich gegen diese alten primitiven Programmierungen zu wehren. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und Veränderung verbindet er mit Ängsten und Sorgen. Doch ein Wandel in unseren Köpfen ist dringend erforderlich, wenn wir die nächsten 100 Jahre überleben möchten! Eine der Hauptursachen für die Probleme dieser Erde sind das korrupte Finanzsystem, korrupte Politik, der Konsumwahnsinn und die Religionen. Wir sind Sklaven des Finanzsystems und lassen uns regelrecht davon aussaugen! Des Weiteren, werden wir von falschen Religionen mit ihren scheinbar heiligen Predigern in die Irre geleitet. In manchen Religionen wird man nahezu aufgehetzt und derart programmiert, dass man glaubt Gutes zu tun! Wir alle sind eins auf dieser Erde und aus einer Kraft entstanden. Doch wir sind verfeindet und werden versklavt, weil das menschliche Ego immernoch vorherrscht. Wir werden von falschen Führern gegeneinander aufgehetzt.Wir werden von falschen egoistischen Werten beeinflusst. Wir werden dazu erzogen, egoistisch zu sein. Der Egoismus ist ein Virus, der diesen Planeten in den Abgrund stürzen möchte. Hör auf damit Mensch! Wenn du überleben möchtest Menschheit, dann erkenne dich selbst. Zeit zum aufwachen und sich selbst zu lenken. In eine bessere Zukunft! Wenn du aktiv etwas ändern möchtest, dann ändere dich selbst.

Hier ein paar Tip´s, um selbst etwas zu bewegen:

  • Informiert euch aus mehreren Quellen und glaubt nicht nur einer Quelle. Glaubt auch nicht an Bilder, die könnten manipuliert sein. Die Welt ist mittlerweile vernetzt, dank dem Internet. Hört euch mehrere Meinungen an, so kann man falscher Propaganda vorbeugen. Lasst euch keine Angst einpflanzen!
  • Wenn du etwas für ungerecht hälst, dann teile deine Gedanken mit anderen. Jeder Gedanke ist wichtig und verändert die Welt.
  • Richte deine Gedanken auf positives. Gedanken sind der Ursprung jeglichen Handelns.
  • Sei dir bewusst, dass du beeinflusst wirst! Von der Gesellschaft, von deinen Freunden, von der Familie, von Werbung und Medien, von Religionen und Politik. Mache dich frei von allem! Gehe stets deinen eigenen Weg. Man muss keinem etwas Recht machen und hört auf zu denken, was die anderen von euch halten könnten! Hört auf falschen Vorbildern hinterher zu rennen!
  • Komm zur Ruhe! Achte auf Reizüberflutung und Ablenkung durch Medien! Verzichte auf übermäßigen Medienkonsum ( Fernseh, Handy ). Das macht müde und schwach! Schwache Menschen lassen sich leichter steuern. Abgelenkte Menschen machen sich keine Gedanken.
  • Versuche Müll zu vermeiden, indem du achtsamer einkaufen gehst. Hinterfrage alles zweimal, ob du den Gegenstand auch wirklich benötigst. Oder hat dir das einer aus der Werbung gesagt, dass du diesen Artikel brauchst? Verzichtet auf Plastiktüten und andere Plastikprodukte. Unsere Flüsse, die Umwelt und das Meer sind voll mit Plastikmüll! Man kann auch den Müll direkt im Kaufhaus lassen. Ob man jetzt zuhause auspackt oder beim Einkauf. Die Zeit bleibt die Gleiche, die ihr zum auspacken benötigt. Des Weiteren, boykottiert Firmen und Produkte die unserer Umwelt schaden. Es gibt gute Internetseiten die sich mit diesem Thema auseinandersetzen.
  • Mach dich frei von Gedanken wie "Es betrifft mich ja nicht". Das ist falsch! Wir sind keine getrennten Wesen. Alles was auf diesem Planeten geschieht, betrifft uns alle. Es ist Zeit für ein globaleres Bewusstsein. Irgendwann sind die Probleme dieser Welt auch vor deiner Haustür. Die momentane politische Lage macht es wohl deutlich genug. Flüchtlingsmassen die einer enormen Völkerwanderung gleichen, nur weil egoistische politische und Firmeninteressen durchgesetzt werden möchten.
  • Geht achtsamer mit eurem Stromverbrauch um. Überlegt euch, wo man das Auto stehen lassen kann. Oder braucht man da wo ihr lebt überhaupt ein Auto?
  • Geht bewusster und achtsamer mit euch selber um. Ernährt euch gesund und haltet euch gesund! So geht ihr dann auch achtsamer mit euren Mitmenschen und eurer Umwelt um. 
  • Macht euch Gedanken, wie ihr die Welt in 50 Jahren sehen möchtet. Zugemüllt oder sauber? Hasserfüllte und von Kriegen zerrüttete Völker oder friedlich zusammenlebende Völker? Lasst uns zusammen träumen von einer besseren Zukunft. Unsere Gedanken haben mehr Macht als ihr denkt! Eine bessere Zukunft beginnt immer mit einem ersten Schritt. Den sollte jeder Mensch selber machen!     
Stefan Kibellus

Dienstag, 30. Juni 2015

Eine Wirtschaft die sich abschafft

Kinder finden immer einen Weg, wenn man sie nur lässt. Warum findet die heutige Wirtschaft keinen Weg mehr aus schwierigen Lagen? Kreativität und Raum für neue Ideen sind nötig, wenn das heutige Wirtschaftssystem am leben bleiben soll. Oder besser noch, ein komplett neues System erschaffen ohne Habgier! Die Wirtschaft und die Politik muss auf die Zukunft setzen. Aber wie? Ein neues Bildungskonzept für unsere Kinder wäre eine Lösung. Anstatt Konkurrenzkampf und Leistungsdruck, sollte Wertschätzung und Zusammenarbeit vorgelebt werden. Im heutigen Bildungssystem bekommt man Wertschätzung anderer Meinungen und Zusammenarbeit eher aberzogen. Es herrscht immer noch das alte System aus Zeiten der Industrialisierung, wo man Menschen dazu erzieht, zu funktionieren und zu gehorchen. Man muss Leistung bringen und besser sein als die anderen! Man möchte scheinbar keine Menschen die unbequeme Fragen stellen und neue Wege gehen. Aber neue Wege sind dringend notwendig, wie uns die Vergangenheit zeigte! In der Schule wird uns gelehrt, dass es immer nur eine Lösung gibt. In der Mathematik mag das überwiegend der Fall sein. Für Mathematik braucht man ja auch nur überwiegend eine Gehirnhälfte. Für kreative Lösungen und mehrere Möglichkeiten, muss man beide Gehirnhälften gleichzeitig aktivieren. Der starre und monotone Unterricht, wo man viel Text von der Tafel abschreiben muss, sind definitv nicht kreativitätsfördernd. Der Wandel kann nur in unseren Köpfen beginnen und in den Köpfen unserer Kinder. Die heutigen Neurologen wissen, dass jeder Mensch ein gewaltiges Potential an Fähigkeiten besitzt. Langzeitstudien an Schülern haben belegt, dass wir dieses Potenzial leider wieder im Laufe unserer Schulbildung verlieren. Weil das Bildungssystem genau so schlecht ist wie das derzeitige Wirtschaftssystem? Viele Kinder haben heutzutage keine Zeit mehr Kind zu sein, weil Hausaufgaben und lernen die Freizeit dominieren. Eine erschreckende Bilanz und falsche Richtung. Wo führt das hin? Um Fähigkeiten zu fördern, braucht es Raum und Zeit. Man sollte die Kinder eher begleiten und nicht beeinflussen. Es gibt schon gute Ansätze für einen Wandel in der Bildungspolitik, nur leider mangelt es an der Umsetzung und am Geld. Des Weiteren, fehlen gut ausgebildete Lehrkräfte die Ahnung von Psychologie und Neurologie haben. Es wird gespart und gekürzt. Nur zu welchem Preis?

Montag, 22. Juni 2015

Die Zeit - Eine Illusion des menschlichen Verstandes

Tic, Tac, Tic, Tac, Tic, Tac..........Was bedeutet für sie Zeit? Ist es das Ticken einer Uhr? Oder ist es eine Zahl auf einer runden Scheibe, die angibt, wo sie jetzt gerade zu sein haben? Die Zeit ist eine menschliche Erfindung, um den Tag in kleine Teile zu zerstückeln. Alles dreht sich auf dieser Erde nach dem Rhytmus des vierundzwanzigstunden Taktes. Aber wieso? Wer hat das Recht dazu, das zu bestimmen? Viele Menschen sind wegen der Zeit gestresst und werden auf Dauer krank, aufgrund dieser Illusion. Nicht wenige sind wegen Zeitdruck schon gestorben. Es gibt aber immer nur den Moment der jetzt gerade ist und nicht irgendeine vordiktierte Zahl! Wie ein Roboter richtet sich der Mensch nach dieser Erfindung, damit der Verstand was hat woran er sich festhalten kann. Der Freund der Zeit ist unser menschliches Ego, aber nur solange wir pünktlich sind! Zeit ist Geld, so sagt man. Kann man sich denn Momente erkaufen? Wie soll das denn funktionieren? "Nutze die Zeit", heißt es in einem anderen Sprichwort. Oder besser noch "Lebe den Moment". "Mach etwas nützliches aus deiner Zeit", hat sicher jeder von uns schonmal irgendwo gehört. Doch was ist etwas nützliches? Es kommt immer noch darauf an, was einem die Gesellschaft in der man lebt diktiert. Was für einen selbst nützlich ist, kann in anderen Augen wieder Unsinn sein. Niemand hat das Recht einem zu sagen, was er mit seiner Zeit machen soll! Nur jeder selbst kann entscheiden, wie er glücklich wird. Sicherlich gibt es Momente im Leben, die wünscht man sich zurück. Aber wer sagt einem, dass diese Momente auch wirklich gut waren? Die Gesellschaft? Das menschliche Ego? Glücklich sein, kann man immer nur im Jetzt! Nicht in der Vergangenheit oder in der Zukunft. Jetzt!

Stefan Kibellus

Sonntag, 14. September 2014

Das Leben

Leben ist das kostbarste was es gibt im Universum. Es ist die sichtbare pulsierende schöpferische Kraft, die alles erschafft. Es gilt das Leben zu schützen. Anderes Leben zu schützen, bedeutet auch sich selbst zu schützen. Alles ist verbunden im Universum. Demnach sind alle Lebensformen im Universum aus einem Ursprung entstanden. Doch was bedeutet das für uns Menschen in dieser Zeit? Ich finde der Mensch sollte auch unter Naturschutz gestellt werden, weil er sich momentan selbst zerstört! Er zerstört nicht nur aus Profitgier den Lebensraum seiner Mitbewohner, sondern auch seinen eigenen Lebensraum. Viele wachen derweil auf und merken, dass es so nicht weitergehen kann! Politiker reagieren nicht mehr oder erst sehr spät, auf die Proteste aus der Bevölkerung. Warum ist das so? Haben die Politiker denn keinen Einfluss mehr? Oder sind die Politiker geblendet von Habgier? Meiner Meinung nach dürfte kein Politiker Geld verdienen! Wer Geld verdient kann beeinflusst werden. Geld sollte keinen Einfluss auf Politik ausüben können und dürfen. Manche denken jetzt bestimmt wie soll das denn gehen? Vor 1000 Jahren war unsere Erde in den Köpfen doch auch noch eine Scheibe!! Es kann so nicht weitergehen. Des Weiteren frage ich mich warum Steuergelder für Kriegszwecke verwendet werden, obwohl kein Mensch dafür ist? Mit Demokratie hat das sehr wenig zu tun. Das ist für mich ein Beweis, dass Politiker nur Marionetten sind, die die Interessen von Kapitalisten vertreten und nicht die Interessen des Volkes. Gerade in den westlichen Ländern kann man das sehr deutlich beobachten. Die westlichen Länder profitieren in erster Linie von Kriegen und Tod. Ich sage dazu: ,,Hört auf, ihr zerstört euch selbst!!"

Stefan Kibellus

Samstag, 12. April 2014

Bienen, unsere bedrohten kleinen Helfer.

"Stirbt die Biene, dann stirbt auch vier Jahre später der Mensch", nach einem Zitat von Albert Einstein. Na dann wollen wir es doch nicht so weit kommen lassen? Es gibt eine vielzahl von Möglichkeiten, um diesem wertvollem Nutztier unter die Arme zu greifen. Es fängt schon im eigenem Garten an. Viele Menschen zieren ihr Heim mit billigen Pflanzen aus dem Baumarkt. Diese Pflanzen besitzen meisstens wenig Nektar und Pollen was für unsere Bienen so wichtig ist. Des Weiteren gibt es immer mehr nichteinheimische Pflanzenarten zu kaufen, die für unsere einheimischen Insekten auch weniger ansprechend sind. Ein weiteres Problem ist die derzeitige Landwirtschaft und ein großflächiger Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Viele Pflanzenschutzmittel wirken sich negativ auf die Bienen aus. Nützliche Unkräuter werden in der Landwirtschaft vernichtet und im eigenem Heim als unschön empfunden. Doch warum? Unkraut kann auch schön sein! Sind Gänseblümchen und Löwenzahn solch eine Bedrohung? Unsere Bienen benötigen eine vielzahl an nektarreichen Pflanzen, damit sie für uns ihren Nutzen auch erfüllen können. Denn Bienen sind Bestäuberinsekten und tragen dadurch in hohem Maße der Pflanzenvielfalt bei. Wussten sie das 80% aller Pflanzenarten auf eine Fremdbestäubung angewiesen sind? Überzeugen sie sich selbst! Eine wilde Ecke im Garten als Rückzugsort für die Natur wäre ein Anfang, um der heimischen Tier-und Pflanzenwelt zu helfen. Wer sein Garten bunter und bienenfreundlicher gestalten möchte kann sich hier ausführlich darüber informieren:
http://www.bluehende-landschaft.de/nbl/nbl.handlungsempfehlungen/nbl.garten/index.html

Die initiative Deutschland summt für bienenfreundlichere Städte und Gemeinden

http://www.deutschland-summt.de/

Freitag, 23. August 2013

Wählt die Wahrheit!

Es war einmal ein Wahlkampf, wo am Ende einer jeden Legislaturperiode sich die Versprechen derer häuften, die sich auch den meisten Einfluss im Staate erhofften. Weise gewählte Worte wurden zu Waffen des Meinungskampfes umgewandelt. Es waren Worte, die sich in die Herzen der Menschen bohren sollten. Worte die dafür sorgten große Massen zu beeinflussen und um an eine große Anhängerschaft zu gelangen. Die meisten Menschen waren müde von den vielen Worten. Ein Dschungel von Versprechen machte die Wahl nicht einfacher. Des Weiteren gab es auch völlig nutzlose und langweilige Wahlkampfsprüche und zu viele Plakate mit überfreundlichen Gesichtern. In den vielen Wahlkampfsprüchen ging es nur um Macht und noch mehr Macht. Diejenigen Meinungsvertreter mit dem schwersten Bankkonto, die ohnehin schon genug Geld und Einfluss hatten, waren sehr gefräßig und bekamen nie genug. Denn am Ende jeder Wahl, wo die Gewinner feststanden, ging es nur noch um den eigenen Vorteil. Die Belange des Volkes mussten dann immer hinten anstehen. Es gab dann von den großen Machthabern immer so vieles zu bereden, dass zuvor prophezeite Taten untergingen in einem Meer aus sinnlosen Geschwafel. Nach den Wahlen wurde von den Gewinnern plötzlich eine neue Sprache gesprochen. Die Worte und Sätze, mit denen die Menschen zuvor gefangen wurden, hatte das einfache Volk nicht mehr verstanden. Die Versprechen des Wahlkampfes verwandelten sich in schwer zu durchschaubare Themen über Gesetze und Reformen, gewürzt mit einer Prise Langeweile und schwer verständlichen Beamtendeutsch. Diese Taktik wurde alle vier Jahre angewandt, damit das Volk schnell wieder das Interesse an Politik verliert. Damit das Volk nicht mitbekommt was in Wahrheit geschieht. Wahrheit! Welch schlimmes Wort! Wer die Macht hatte, formte die Wahrheit. Die Gewinner der Herzen konnten auch über das öffentliche Wissen des einfachen Volkes verfügen. Die Wahrheit war der Feind der Politik. Der wahre Kern der Politik war das Geld. Das Geld wurde von den Machthabern wie ein Gott verehrt. Das Geld war die einzige Wahrheit den die Politik kannte. Der Gott des Geldes war es der in Wirklichkeit herrschte. Dieser Gott lenkte die seelenlosen Marionetten, auch genannt Staatsoberhäupter der Welt, nur zu seinen Gunsten. Dieser Gott kannte nur seinen Vorteil, sich wie ein Virus zu vermehren und die Herzen der Menschen zu verdunkeln. Ist diese kleine Geschichte nur ein Märchen oder die Wahrheit? Hört auf euer Herz und findet es selbst heraus! Stefan Kibellus